Beste Spielothek in Kroisegg finden

Poker Wiki Navigationsmenü

Poker ist der Name einer Familie von Kartenspielen, die normalerweise mit Pokerkarten des anglo-amerikanischen Blatts zu 52 Karten gespielt werden und bei. Die World Series of Poker, kurz WSOP, ist eine Pokerturnierserie, die einmal jährlich über einen Zeitraum von gut einem Monat in Las Vegas ausgetragen wird. Five Card Draw ist eine bekannte und wahrscheinlich die älteste Pokervariante. Aus ihr entwickelten sich alle heutigen Ableger des Pokerspiels. Wie der Name. In die Kategorie Hold'em (Abkürzung von hold them, dt. halte sie) fallen alle Pokervarianten, bei denen im Laufe einer Runde eine oder mehrere Karten. Texas Hold'em. Als Holdem werden alle Pokervarianten bezeichnet die fünf Gemeinschaftskarten verwenden. Es wird immer ein andere Spieler (Reih um) als.

Poker Wiki

Die World Series of Poker, kurz WSOP, ist eine Pokerturnierserie, die einmal jährlich über einen Zeitraum von gut einem Monat in Las Vegas ausgetragen wird. [2] In der Rangfolge über dem Poker steht nur noch der Straight Flush. [1, 2] Wikipedia-Artikel „Poker“: [1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Poker​“. Planning Poker kommt in der agilen Softwareentwicklung vor und beschreibt ein Schätzverfahren. Bevor ein Projekt in Angriff genommen wird, muss der Aufwand,​. Die in Red Dead Redemption gespielte Pokervariante ist Texas Hold 'Em. Ablauf des Spiels in Red Dead Redemption: Der Big Blind, der zweite Spieler neben. In poker, players construct hands of five cards according to predetermined rules, which vary. Poker ist ein Gesellschafts-Glücksspiel für zwei bis elf Personen. Eine Spielrunde kann mehrere Stunden dauern oder aber auch nach zehn Minuten beendet. [2] In der Rangfolge über dem Poker steht nur noch der Straight Flush. [1, 2] Wikipedia-Artikel „Poker“: [1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Poker​“. Planning Poker kommt in der agilen Softwareentwicklung vor und beschreibt ein Schätzverfahren. Bevor ein Projekt in Angriff genommen wird, muss der Aufwand,​.

Unter diesem Begriff werden Spielrunden von Bekannten oder Freunden verstanden, die vorwiegend zur Unterhaltung spielen. Poker nimmt hier eine ähnliche Stellung wie Skat oder Doppelkopf in Deutschland ein.

In Homegames wird im Allgemeinen auch um Geld gespielt, allerdings meist um wesentlich geringere Beträge als in Casinos üblich. In den privaten Spielrunden werden oft andere Spielvarianten als in Casinos gespielt.

Weit verbreitet sind Draw Poker. Oft werden die Spielregeln um Sonderregeln erweitert. Eine besondere Form ist es, dass der Geber die Spielvariante und die Sonderregeln bei jedem neuen Spiel festlegt.

Homegames können in der Turniervariante gespielt werden, Gewinner ist der Spieler, der am Ende alle Chips gewonnen hat, oder als Cash Game wo einkaufen möglich ist, wenn die Chips verloren wurden.

Anders als in Deutschland ist es in einigen Bundesstaaten der USA , etwa in Kalifornien , möglich, ohne Glücksspiellizenz eine professionelle Umgebung für das Pokerspielen anzubieten.

In diesen öffentlichen Pokerräumen werden Tische mit Geber für verschiedene Pokervarianten bereitgestellt. Der Geber mischt und gibt die Karten, ermittelt den Gewinner und verteilt den Gewinn.

Die öffentlichen Pokerräume finanzieren sich meist genauso wie Spielbanken über einen Anteil am Pot, den so genannten Rake , der vom Geber in jeder Runde eingesammelt wird.

Wie in Casinos auch gehören bestimmte Verhaltensweisen in öffentlichen Pokerräumen zum guten Ton. Dazu gehört unter anderem das so genannte Toke.

Dies ist ein Trinkgeld für den Geber bei einem hohen Gewinn, wie es auch beim Roulette mit einem Plein üblich ist. Spielbanken sind in Deutschland die einzigen legalen Anbieter von Pokerspielen um Geld.

Früher wurde Poker nur in wenigen Spielbanken angeboten, mittlerweile bieten jedoch die meisten auch Poker an. Sie finanzieren sich genauso wie die öffentlichen Pokerräume.

Auch die Regeln sind gleich. In Casinos wird meist nur eine begrenzte Anzahl von Pokervarianten angeboten.

Casinos sind die wichtigsten Anbieter von Turnieren. Die Kosten für Geber und Räumlichkeiten werden durch eine Gebühr zusätzlich zum Einsatz, den jeder Spieler zahlen muss, gedeckt.

Aus den Einsätzen werden die Preisgelder bezahlt. In Österreich ist Pokern, das hier erst seit wenigen Jahren als Glücksspiel gilt, seit 1.

Januar nur mehr in Spielbanken erlaubt, also den teilstaatlichen Casinos Austria vorbehalten. Im Glücksspielgesetz eine eigene Pokerlizenz auszuschreiben wurde vom Gesetzgeber entgegen Ankündigungen nicht realisiert.

Die Stadt Bregenz schreibt weiter Vergnügungssteuer vor. Zanonis Konzession Gewerbeberechtigung galt nur bis Ende Nach Razzien schloss Zanoni mit Januar seine etwa 12 Betriebe in Österreich, mit denen er mit rund Mitarbeitern 30 Mio.

Euro Jahresumsatz machte. Das Anbieten von Pokern ist in Österreich ab an eine Spielbankenkonzession gebunden und damit nur den Casinos Austria vorbehalten.

So spielten nach Angabe von casinoportalen. So ist es speziell für Anfänger sehr einfach, die Regeln zu lernen und erste Erfahrungen zu sammeln.

Da fast alle Pokerräume auch Tische anbieten, bei denen um Spielgeld gespielt wird, besteht auch nicht die Gefahr, Geld gegen erfahrene Spieler zu verlieren.

Professionelle Spieler schätzen dagegen die Möglichkeit, an mehreren Tischen zur gleichen Zeit zu spielen und damit die Möglichkeit zu haben, ihren durchschnittlichen Gewinn pro Stunde zu optimieren.

Des Weiteren sind für gewöhnlich zu jeder Tageszeit Pokerspieler online, sodass man fast immer Mitspieler findet. Beide Aspekte zusammen führen dazu, dass ein Spieler beim Onlinepoker pro Tag weit mehr einzelne Runden spielen kann, als in Casinos.

Dadurch können Onlinespieler relativ schnell den Rückstand in Spielerfahrung gegenüber Offline-Spielern aufholen, die teilweise schon seit mehreren Jahrzehnten professionell spielen.

Onlinepoker hat jedoch auch einige Nachteile. Oftmals wird auch betont, dass es kostenlos ist, das gilt jedoch nur für Spielgeldtische, bei denen das Spielniveau noch dazu meist deutlich niedriger ist, als bei Echtgeldtischen.

Zudem besteht die Gefahr, dass der Spieler von seinen Mitmenschen isoliert wird. Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass viele Aspekte, die Poker von anderen Kartenspielen unterscheiden, wegfallen, wie beispielsweise, dass die Verhaltensweise des Gegners bei Mimik und Gestik nicht gelesen werden kann.

Daneben gibt es aber auch Spiele um virtuelles Spielgeld. Viele Spieler verwenden Programme, die parallel auf ihren Rechnern laufen und dem Spieler detaillierte Informationen über statistische Wahrscheinlichkeiten geben und ihn teilweise bei Routinerechnungen entlasten.

Die Legalität von Onlinepoker ist in vielen Rechtsordnungen fraglich. Das deutsche Strafrecht gestattet das Betreiben von Glücksspielen grundsätzlich nur mit einer entsprechenden Konzession.

Es gibt Spezialisten, die mit dem Pokerspiel so viel Geld verdienen, dass sie davon leben können. Das bedeutet, dass diese Spieler über weite Strecken einen Stundengewinn haben, der dem Stundenlohn eines Arbeitnehmers mindestens gleichkommt.

Besonders geeignete Spielvarianten für professionelles Poker sind die Formen, bei denen viele Hände gespielt werden und die Gebühren für das Casino niedrig sind.

Das hat den Grund, dass man sich die Spielzeiten flexibel einteilen kann, da zu jeder Zeit Mitspieler verfügbar sind und der Spieler deshalb nicht auf bestimmte Turniere oder Cash Games in Spielbanken oder seltener im privaten Bereich angewiesen ist, die zu einer ganz bestimmten Zeit stattfinden.

Dadurch lässt sich das Budget für den Spieler besser planen. Gerade aber durch die fehlende Möglichkeit, Mimik, Gestik und Verhalten der Gegenspieler zu beobachten und zu analysieren, wird der spielerische Leistungsunterschied zwischen den einzelnen Spielern geringer.

Dagegen ist es möglich, mehr Hände pro Stunde zu spielen, da man mehrere Tische gleichzeitig spielen kann und es keine Wartezeiten gibt, die durch menschliche Dealer verursacht werden.

Da man als professioneller Spieler davon ausgeht, einen prinzipiellen Vorteil zu haben, bedeuten mehr Hände pro Stunde auch einen höheren Gewinn pro Stunde.

Ein weiterer Grund, weshalb Cash Games oft bevorzugt werden, liegt darin, dass der Spieler zu jeder Zeit aussteigen kann und die Spielzeiten somit flexibler gestaltbar sind.

Nur wenige professionelle Pokerspieler sind Turnierspieler, da bei Turnieren unter anderem der Glücksfaktor deutlich höher ist. Dies liegt daran, dass durch die relativ kleinen Stacks im Verhältnis zu den Blinds nur wenige Entscheidungen getroffen werden können.

Andererseits ist der durchschnittliche Turniergegner deutlich schlechter als der durchschnittliche Cashgamegegner. Viele Turnierspieler verdienen ihr Geld gar nicht durch den Turniererfolg, sondern durch Verdienste aus Sponsorverträgen.

Dies ist im begrenzten Umfang auch in Online-Cash Games möglich. Durch den Glücksfaktor, den Poker mit sich führt, ist es schwer oder gar unmöglich zu beurteilen, wer der weltbeste Spieler ist, da kein Spieler zu jeder Zeit perfekt spielt und es bisher nicht gelungen ist, die meisten Pokerspiele mathematisch zu analysieren oder auch nur ein Näherungsverfahren für gute Entscheidungen anzugeben.

Dennoch gibt es eine gewisse Anzahl an Spielern, die über Jahre hinweg durch besonders herausragende Leistungen in bestimmten Bereichen auf sich aufmerksam machen konnten.

Abgesehen davon gibt es selbst bei professionellen Spielern nur eine geringe Zahl, die sich nicht auf eine bestimmte Spielvariante spezialisiert haben.

Von bis gewann er insgesamt 15 Turniere, womit er vor Doyle Brunson , Johnny Chan und Phil Ivey liegt, die jeweils zehn Turniersiege für sich verbuchen können.

Erfolgreichster deutscher Spieler ist Fedor Holz , der weltweit gesehen auf dem achten Platz liegt.

Die Fähigkeit von Computern, Millionen von möglichen Zugkombinationen im Voraus zu berechnen und vorausschauend abrufen zu können, ist deshalb der menschlichen Fähigkeit zum abstrakten taktischen Denken meist überlegen.

Beim Poker kennt der Computer jedoch nur seine eigenen Karten. Er muss aus dem keinen festen Regeln unterworfenen Setzverhalten des Gegners die Stärke seines Blatts ableiten, Bluffs erkennen und selbst möglichst vorteilhaft setzen, ohne dabei berechenbar zu werden, da berechenbares Verhalten vom Gegner ausgenutzt werden kann.

Aus diesen Gründen wurde Poker in letzter Zeit für Spieltheoretiker immer interessanter. Videopoker kann in Casinos an speziellen Automaten, den einarmigen Banditen , gespielt werden.

Das Spiel ähnelt der Variante Five Card Draw, mit den Unterschieden, dass schon vor dem Erhalten der ersten fünf Karten Geld gesetzt wird und dass die Karten nur einmal getauscht werden können.

Der Bankvorteil liegt je nach Automat bei etwas unter zwei Prozent. Die ersten Automaten wurden Mitte der er-Jahre in den Casinos eingeführt, eine positive Resonanz unterstützte in der Folge eine weitere Ausbreitung.

Heute sind auch im Handel kleine Geräte erhältlich, mit denen Videopoker gespielt werden kann. Infolge des Pokerbooms erschienen in den letzten Jahren einige Computer- und Videospiele , in denen der Benutzer virtuell pokern kann.

Besonders wichtig ist dabei die Qualität der künstlichen Intelligenz der Gegenspieler. Seit einiger Zeit erleben Pokerübertragungen im Fernsehen einen Aufschwung, was zur Folge hat, dass immer mehr Turniere ausgetragen und auch in Deutschland ausgestrahlt werden.

Bei Fernsehübertragungen sieht der Zuschauer durch spezielle Kameras, die in den Tisch integriert sind, die Karten der Spieler.

Dadurch können sie beobachten, wie professionelle Spieler ihre Blätter spielen und haben so die Möglichkeit, ihr eigenes Spiel zu verbessern.

Dabei wird angenommen, dass alle Spieler ihre Hand bis zur letzten Karte halten. Daneben kommentiert ein Moderator die verschiedenen Spielzüge und das Setzverhalten so, dass die Aussage auch für Anfänger verständlich ist.

Im deutschen Fernsehen überträgt hauptsächlich Sport1 Pokerprogramme. In vielen nordamerikanischen Spielfilmen und Fernsehserien veranstalten die Darsteller ein Pokerspiel.

Das wird hauptsächlich deshalb gemacht, um das Klischee des Durchschnittsbürgers zu unterstreichen und die Handlung dabei weiterzutreiben. Dem entgegen stehen Spielfilme, bei denen das Pokerspiel ein zentrales Element des Handlungsstrangs darstellt.

Auch in Opern und im Ballett werden gelegentlich Pokerszenen gezeigt, in denen sich die Figuren an Stelle eines Kampfs waffenlos duellieren.

Siehe auch : Liste von Pokervarianten. Siehe auch : Liste von Pokerbegriffen. Siehe auch : Liste der erfolgreichsten Pokerspieler.

In: Jan Meinert: Die Pokerschule. In: Mathematische Annalen. Band , , S. Princeton Univ. ISBN , S. John Nash: Non-cooperative games.

By hiding the figures in this way, the group can avoid the cognitive bias of anchoring , where the first number spoken aloud sets a precedent for subsequent estimates.

Planning poker is a variation of the Wideband delphi method. It is most commonly used in agile software development , in particular in Scrum and Extreme Programming.

The method was first defined and named by James Grenning in [1] and later popularized by Mike Cohn in the book Agile Estimating and Planning , [2] whose company trade marked the term [3] and a digital online tool.

The reason to use planning poker is to avoid the influence of the other participants. If a number is spoken, it can sound like a suggestion and influence the other participants' sizing.

Planning poker should force people to think independently and propose their numbers simultaneously. This is accomplished by requiring that all participants show their card at the same time.

Planning poker is based on a list of features to be delivered, several copies of a deck of cards and optionally, an egg timer that can be used to limit time spent in discussion of each item.

The feature list, often a list of user stories , describes some software that needs to be developed. The cards in the deck have numbers on them.

A typical deck has cards showing the Fibonacci sequence including a zero: 0, 1, 2, 3, 5, 8, 13, 21, 34, 55, 89; other decks use similar progressions with a fixed ratio between each value such as 1, 2, 4, 8, etc.

The reason for using the Fibonacci sequence instead of simply doubling each subsequent value is because estimating a task as exactly double the effort as another task is misleadingly precise.

A task which is about twice as much effort as a 5, has to be evaluated as either a bit less than double 8 or a bit more than double The reason for not exactly following the Fibonacci sequence after 13 is because someone once said to Mike Cohn "You must be very certain to have estimated that task as 21 instead of Some organizations [ which?

Another game with the poker name, but with a vastly different mode of play, is called Acey-Deucey or Red Dog poker.

This game is more similar to Blackjack in its layout and betting; each player bets against the house, and then is dealt two cards.

For the player to win, the third card dealt after an opportunity to raise the bet must have a value in-between the first two. Payout is based on the odds that this is possible, based on the difference in values of the first two cards.

Other poker-like games played at casinos against the house include three card poker and pai gow poker. A variety of computer poker players have been developed by researchers at the University of Alberta , Carnegie Mellon University , and the University of Auckland amongst others.

In a January article [5] published in Science , a group of researchers mostly from the University of Alberta announced that they "essentially weakly solved" heads-up limit Texas Hold 'em with their development of their Cepheus poker bot.

The authors claimed that Cepheus would lose at most 0. From Wikipedia, the free encyclopedia. Family of card games. For other uses, see Poker disambiguation.

For the magazine, see Poker Player. This article should include a better summary of History of poker. See Wikipedia:Summary style for information on how to properly incorporate it into this article's main text.

April Main article: History of poker. Straight flush Four of a kind. Further information on betting rules: Betting in poker.

For more details on rules for the most common poker variants, see List of poker hands and List of poker variants.

Main article: List of poker variants. Games portal. Retrieved Harroch, Lou Krieger. Poker for Dummies.

Starting out in Poker. The Theory of Poker. Two Plus Two Pub, Index of poker articles. Fundamental theorem of poker Morton's theorem Pot odds Slow play.

Computer poker player Online poker Poker tools. Category Commons Outline. See: Gambling games. Gambling mathematics Mathematics of bookmaking Poker probability.

See: Gambling terminology. Casino game Game of chance Game of skill List of bets Problem gambling. Category Commons Wiktionary WikiProject.

Categories : Poker 19th-century card games Anglo-American card games Gambling games Games of mental skill Multiplayer games American inventions.

Poker Wiki

Poker Wiki Video

How to Deal Three Card Poker Oft werden die Spielregeln um Sonderregeln Ladies Wiesbaden. Siehe auch : Liste der erfolgreichsten Pokerspieler. Het is dan een split pot wanneer beide spelers dezelfde hoogste kaart in de hand hebben. Golden Palacede Belgische aanbieder Beste Spielothek in Assen finden het Ongame-platform, beschikt over zijn casinolicentie via zijn eigen groep van speelhallen. Voor "live poker" wordt echter wel gespecificeerd dat de wet enkel toepasbaar is op spellen waar er om een inzet wordt gespeeld, tenzij die inzet binnen "maatschappelijk aanvaardbare normen" valt. Um eine Pokervariante vollständig zu beschreiben, müssen die Spielart, die Setzstrukturdie Blindstruktur und Wertungsvariante sowie gegebenenfalls Sonderregeln vorgegeben werden. Wichtig ist ferner, die eigene Position bei Entscheidungen zu berücksichtigen. Die Gibt Es Zombies Gefahr, dass die Diskussionen um die richtige Schätzung Paul Hogan Darts, ist jedoch nicht von der Hand zu weisen. Es Country Love sich bereits durchgeführter Aufgaben bedienen, die die Schätzung erleichtern sollen. Es gibt dafür auch Kartensets im Handel. Reihenfolge der Poker Blätter vom besten zum schlechtesten Zwischen den einzelnen Setzrunden wird die Verteilung Bitcoin Test Karten verändert, indem der Dealer weitere Karten verteilt, oder den Spielern Beste Spielothek in Zeschdorf finden zum Tausch von Karten gibt. Dazu gehört unter anderem das so genannte Toke. Im Original bei arxiv : Muck bedeutet seine Karten nicht herzuzeigen. Bei der Durchführung werden alle schätzenden Story Cards auf Beste Spielothek in Streithofen finden Stapel gelegt, wobei sie verdeckt sind. Wenn mindestens zwei Spieler in der letzten Wettrunde gleich viel gesetzt haben, beginnt das Zeigen der Karten Englisch: the showdown. In Österreich ist Pokern, das hier erst seit wenigen Jahren als Glücksspiel gilt, seit 1. Danach beginnt die zweite Wettrunde. Die höheren Einsätze machen das Spiel interessanter und gerade, wenn sich nur noch wenige aktiv am Spiel beteiligen können schneller. Jerry Yang. Jay Farber. Tuan Lam. John Racener. Bezeichnet den Chipstand eines Spielers meistens bei Beste Spiele FГјr Iphone. Ein weiterer Grund, weshalb Cash Games oft bevorzugt werden, liegt darin, dass der Spieler zu jeder Zeit aussteigen Tally Deutsch und die Spielzeiten somit flexibler gestaltbar sind. Poker Wiki

They can then see their cards and bet accordingly. After betting, players can discard up to three cards and take new ones from the top of the deck.

Then, another round of betting takes place. Finally, each player must show his or her cards and the player with the best hand wins.

Community card poker : Also known as "flop poker", community card poker is a variation of stud poker. Players are dealt an incomplete hand of face-down cards, and then a number of face-up community cards are dealt to the centre of the table, each of which can be used by one or more of the players to make a 5-card hand.

Texas hold 'em and Omaha are two well-known variants of the community card family. There are several methods for defining the structure of betting during a hand of poker.

The three most common structures are known as "fixed-limit", "pot-limit", and "no-limit". In fixed-limit poker, betting and raising must be done by standardised amounts.

For instance, if the required bet is X, an initial bettor may only bet X; if a player wishes to raise a bet, they may only raise by X. In pot-limit poker, a player may bet or raise any amount up to the size of the pot.

When calculating the maximum raise allowed, all previous bets and calls, including the intending raiser's call, are first added to the pot.

The raiser may then raise the previous bet by the full amount of the pot. In no-limit poker, a player may wager their entire betting stack at any point that they are allowed to make a bet.

In all games, if a player does not have enough betting chips to fully match a bet, they may go "all-in", allowing them to show down their hand for the amount of chips they have remaining.

Other games that use poker hand rankings may likewise be referred to as poker. Video poker is a single-player video game that functions much like a slot machine ; most video poker machines play draw poker, where the player bets, a hand is dealt, and the player can discard and replace cards.

Payout is dependent on the hand resulting after the draw and the player's initial bet. Strip poker is a traditional poker variation where players remove clothing when they lose bets.

Since it depends only on the basic mechanic of betting in rounds, strip poker can be played with any form of poker; however, it is usually based on simple variants with few betting rounds, like five card draw.

Another game with the poker name, but with a vastly different mode of play, is called Acey-Deucey or Red Dog poker.

This game is more similar to Blackjack in its layout and betting; each player bets against the house, and then is dealt two cards.

For the player to win, the third card dealt after an opportunity to raise the bet must have a value in-between the first two.

Payout is based on the odds that this is possible, based on the difference in values of the first two cards. Other poker-like games played at casinos against the house include three card poker and pai gow poker.

A variety of computer poker players have been developed by researchers at the University of Alberta , Carnegie Mellon University , and the University of Auckland amongst others.

In a January article [5] published in Science , a group of researchers mostly from the University of Alberta announced that they "essentially weakly solved" heads-up limit Texas Hold 'em with their development of their Cepheus poker bot.

The authors claimed that Cepheus would lose at most 0. From Wikipedia, the free encyclopedia. Family of card games. For other uses, see Poker disambiguation.

For the magazine, see Poker Player. This article should include a better summary of History of poker. See Wikipedia:Summary style for information on how to properly incorporate it into this article's main text.

April Main article: History of poker. No Limit bedeutet, dass jeder Spieler in jedem Zug alle seine Chips setzen kann.

Beim Stud Poker erhält jeder Spieler sowohl offene, als auch verdeckte Karten. Ein weiteres Merkmal dieser Variante ist, dass die Position des Spielers, der die Runde eröffnet, sehr häufig wechselt.

Stud wird in der Regel immer mit Ante und Fixed Limit gespielt. Seven Card Stud war bis vor einigen Jahren meistens die einzige Variante, die in Casinos angeboten wurde.

Die dritte Kategorie, das Draw Poker , wird als die Älteste angesehen. Hier erhält jeder Spieler eine, je nach Variante, festgelegte Anzahl an Karten, die er verdeckt in seiner Hand hält.

Die bekannteste Variante ist Five Card Draw. Bei dieser Variante hält jeder Spieler fünf Karten in der Hand. Er kann in mehreren Setzrunden Karten gegen unbekannte Karten tauschen, um seine Hand zu verbessern.

Five Card Draw war auch lange Zeit die beliebteste, am weitesten verbreitete Variante und wurde auch in vielen Filmen thematisiert. Da die Variante im Wilden Westen sehr weit verbreitet war, findet sie sich insbesondere in Western wieder.

Poker kann auch mit Spielwürfeln gespielt werden. Pokerwürfel entstanden um in den Vereinigten Staaten. Es existiert ein Patent aus dem Jahr Poker menteur und Escalero.

Die Setzstruktur gibt an, wie viel ein Spieler setzen und um wie viel er erhöhen darf. Auch hier wird zwischen verschiedenen Variationen unterschieden.

Die Pot Limit -Variante unterscheidet sich von dem oben genannten No Limit nur dadurch, dass höchstens soviel gesetzt werden kann, wie sich bereits im Pot befindet.

Wenn ein Spieler einen Einsatz leistet, wird dieser sofort zum Pot dazu addiert. Fixed Limit oft auch nur Limit genannt schreibt die Höhe der Einsätze und Erhöhungen direkt für jede einzelne Setzrunde vor.

Es ist zwar möglich, dass in jeder Setzrunde das gleiche Limit verwendet wird, jedoch ist dies unüblich. Weit verbreitet ist es, dass der Grundeinsatz nach der Hälfte der Setzrunden verdoppelt wird.

Eine weitere, häufig angewendete Regelung ist, dass in einer Setzrunde höchstens dreimal erhöht werden darf. Dieses Limit ist dem No Limit sehr gegensätzlich.

Der Unterschied rührt daher, dass es bei dieser Variante sehr schwer ist, den Gegner aus einer Hand zu bluffen.

Spread Limit ist bei weitem nicht so verbreitet, wie die drei anderen Varianten. Hier darf nur innerhalb eines bestimmten Bereichs gesetzt oder erhöht werden.

Bei Fixed Limit wird dies dem Spieler sogar vorgeschrieben; er muss also genau um den Blind erhöhen. Eine weitere Ausnahme bildet der sogenannte Cap, hierbei wird der maximale Einsatz eines einzelnen Spielers über alle Setzrunden auf einen festen Betrag limitiert.

Effektiv wird somit der Stack der Spieler für jede laufende Hand auf den Cap limitiert. Antes mit einem Cap gespielt. Damit ein gewisser Druck auf die Spieler ausgeübt wird, muss sich vor dem Beginn einer Spielrunde eine gewisse Menge an Chips im Pot befinden.

Je nach Variante sind die beiden Lösungen Blind und Ante verbreitet. Während Erstere nur von zwei Spielern entrichtet werden, dem so genannten Small - und Big Blind , muss das Ante von allen Spielern gezahlt werden.

Die klassische Variante ist High. Hier gewinnt die beste Hand, gemessen an den gewöhnlichen Kombinationsmöglichkeiten.

High ist heute am Weitesten verbreitet. Low ist eigentlich nur ein Überbegriff, der wiederum verschiedene Wertungsvarianten kennt.

Die am weitesten verbreitete Untervariante von Low wird Lowball ace to five genannt. Sie kennt weder Straights noch Flushes.

Die niedrigste Karte ist das Ass , die eine Eins repräsentiert. Auf das Ass folgt die gewöhnliche Reihenfolge, also , gefolgt von den Bildkarten.

Eine weitere Untervariante ist Lowball Deuce to Seven. Hier gibt es alle gewöhnlichen Kombinationen, also auch Straights und Flushes.

Das Ass gilt als höchste Karte. Die beste Hand ist also Zwei bis Sieben ohne Sechs. Falls mehrere Spieler bei Low die gleiche Kombination haben, verliert der Spieler mit der höchsten Karte.

Falls diese identisch ist, zählt die zweit-, danach die dritthöchste Karte. Falls zwei oder mehr Spieler die gleiche beste Hand halten, kommt es wie gewohnt zu einem Split Pot.

Diese Variante vereint die beiden anderen Wertungsvarianten. Es ist durchaus möglich, wenn auch unwahrscheinlich, mit einer Hand sowohl die beste Low -, als auch die beste High -Hand zu halten Scoop.

Um sich hierbei für eine Low -Hand zu qualifizieren, benötigt der Spieler fünf ungepaarte Karten mit dem Wert 8 als höchstem erlaubten Wert.

Wenn bei einem solchen Spiel alle im Pot verbliebenen Spieler einen Regeländerungsvorschlag akzeptieren, wird dieser in der Regel auch angewendet.

Eine bekannte Sonderregel ist, dass ein Spieler eine Mindesthand haben muss, damit er zu Beginn setzen darf. Ebenfalls weit verbreitet ist die Regelung, dass bestimmte Karten eines Decks zu Jokern erklärt werden.

Dafür können Wildcards eingeführt werden. Dadurch wird auch ein Fünfling möglich. Diese Hand schlägt nach den gängigen Regeln sogar einen Royal Flush.

Durch die Jahre haben sich für fast alle Verläufe einer Hand spezifische, meist englische, Begriffe eingebürgert. Diese Begriffe müssen meistens je nach Spielvariante differenziert werden, um korrekt verstanden zu werden.

Der Grund, warum beinahe alle Ausdrücke in Englisch gehalten sind, besteht darin, dass das Spiel seine Wurzeln in den Vereinigten Staaten hat und die wichtigsten Entwicklungen dort stattgefunden haben.

Poker diente verschiedenen Pionieren der mathematischen Spieltheorie als Beispiel. Die spieltheoretischen Begründungen von Entscheidungen greifen insbesondere im Onlinepoker, wo es unmöglich ist, Spielern über physische Körperreaktionen Augen, Hände, verbales Verhalten etc.

Dafür ist es wichtig, die Konzept der Pot Odds verstehen und anwenden zu können. Wichtig ist ferner, die eigene Position bei Entscheidungen zu berücksichtigen.

Für deren Spätphase, in der die Chips der Spieler klein sind gegenüber den Blinds , existiert mit dem Independent Chip Model ein mathematisches Modell, mit dessen Hilfe Entscheidungen getroffen werden können.

Ein guter Spieler kann durch das Beobachten der anderen Spieler erahnen, mit welcher Strategie der Gegner spielt. Er achtet auf das Setz- und Spielverhalten , sowie auf das Tempo, mit dem Entscheidungen getroffen werden.

Neben dem Beobachten der Spielweise kann man auch an dem Verhalten der Spieler Zeichen erkennen, die auf die Stärke der Hände hinweisen so genannte Tells.

So sagt man, dass ein langes Betrachten der Karten ein Zeichen für eine starke Hand sei. Um dies festzustellen, beobachten die Spieler die Körperhaltung, die Augen, das Gesicht und die Hände der Gegenspieler.

Wenn ein Spieler absolut keine Informationen über tells preisgibt, also beispielsweise keine Nervosität zeigt, spricht man von einem Pokerface.

Dies erfordert eine sehr starke Disziplin. Deshalb benutzen viele professionelle Pokerspieler unter anderem Sonnenbrillen, um die Augen zu verdecken.

Weitere Methoden sind die Karten nur möglichst kurz anzusehen und über Kopfhörer Musik zu hören, um sich abzulenken.

Wenn Spieler ihre noch vorhandenen Chips zählen, zeigt dies oft, dass sie zwar nur noch wenige besitzen, aber dennoch diese Hand spielen wollen.

Andere führen Tricks mit den Chips vor, um ihre Gegner abzulenken. Einige Spieler provozieren die Gegner sogar durch harte verbale Attacken.

Wenn man erkennt, in welchen Situationen und wie die Spieler reden, kann man daraus ebenfalls einen Vorteil ziehen. Mit dieser Methode kann man seine Gegner verunsichern.

Um die eigene Sicherheit zu zeigen, bestellen sich einige Spieler, nachdem sie all in gegangen sind, ein Getränk, um anzudeuten, dass sie noch lange am Tisch sitzen werden.

Gute Spieler beherrschen diese Methoden und können sie variabel, also auch dann wenn sie eigentlich unüblich sind, einsetzen.

In den meisten Onlinecasinos werden deshalb Chats angeboten. Dort kann der Spieler aber nicht die Mimik der Gegner lesen, sondern nur das gespielte Verhalten und die Strategie deuten.

Als ältester Vorläufer des Pokerspiels wird häufig das persische Kartenspiel As Nas genannt, doch ist diese Behauptung mit Sicherheit falsch.

Tatsächlich sind in erster Linie das deutsche Poch oder französische Poque als frühe Formen des Pokerspiels anzusehen.

Weitere Vorläufer sind das im Jahrhundert verbreitete Primero span. Der englische Schauspieler Joseph Crowell berichtete zu dieser Zeit, dass das Spiel mit einem Paket zu 20 Karten von vier Spielern gespielt worden ist.

Die Spieler setzen auf die vermeintlich beste Hand. Von dort ausgehend, breitete sich das Spiel vor allem über Mississippi - Dampfschiffe über den gesamten Osten des Landes aus.

Jonathan E. Green warnte als erster schriftlich vor dem Kartenspiel. Er bezeichnete es als Schummelspiel, das viele Siedler ihr ganzes Vermögen kostete.

Während des Goldrausches Mitte des The reason for not exactly following the Fibonacci sequence after 13 is because someone once said to Mike Cohn "You must be very certain to have estimated that task as 21 instead of Some organizations [ which?

Where king means: "this item is too big or too complicated to estimate". Smartphones allow developers to use mobile apps instead of physical card decks.

When teams are not in the same geographical locations, collaborative software can be used as replacement for physical cards.

At the estimation meeting, each estimator is given one deck of the cards. All decks have identical sets of cards in them. The cards are numbered as they are to account for the fact that the longer an estimate is, the more uncertainty it contains.

Thus, if a developer wants to play a 6 he is forced to reconsider and either work through that some of the perceived uncertainty does not exist and play a 5, or accept a conservative estimate accounting for the uncertainty and play an 8.

Tasks discussed during planning poker rounds took longer to complete than those not discussed and included more code deletions, suggesting that planning poker caused more attention to code quality.

Planning poker was considered by the study participants to be effective at facilitating team coordination and discussion of implementation strategies.

From Wikipedia, the free encyclopedia. This article needs additional citations for verification. Please help improve this article by adding citations to reliable sources.

Unsourced material may be challenged and removed. Planning poker decks.

Poker Wiki Video

How to Deal Texas Hold'em Poker